Inklusive Beschulung an der Wümmeschule Ottersberg- Oberschule

Die inklusive Beschulung bzw. die gemeinsame schulische Bildung und Erziehung von Schülerinnen und Schülern mit sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen ist ein fester Bestandteil an der Wümmeschule. Sie erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum der Erich Kästner-Schule in Achim, Förderschule Lernen, die gemeinsam mit der Schulleitung der Wümmeschule den Einsatz der notwendigen Förderschullehrkräfte für die Schülerinnen und Schüler mit einem festgestellten Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Schwerpunkt Lernen und geistiger Entwicklung koordiniert.

Die Schülerinnen und Schüler werden in ihrer Jahrgangsklasse unterrichtet. Die Lehrkräfte der Wümmeschule und die Förderschullehrkräfte tragen gemeinsam die Verantwortung für deren Bildung und Erziehung. Das gemeinsame Unterrichten mit einer individualisierten Zugangsweise zu gemeinsamen Themen ist das vorrangige Ziel. Eine teilweise separierende Unterrichtsorganisation ist als ergänzende Unterstützungsmaßnahme möglich. Die gemeinsame fachliche Arbeit orientiert sich an den curricularen Vorgaben der Oberschule und wird durch sonderpädagogisches Handeln ergänzt.

An der OBS Wümmeschule gibt es Klassen mit 1-7 Schülerinnen und Schülern mit festgestelltem sonderpädagogischem Förderbedarf in je einer Jahrgangsklasse. Die Verteilung der Förderschullehrerstunden ist abhängig von der Anzahl der betroffenen Schülerinnen und Schüler einer Klasse.

Die Wümmeschule kooperiert außerdem mit der Helene-Grulke-Schule Langwedel, Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung. Eine Mittelstufenklasse wird von Lehrkräften und betreuendem Personal der HGS in Räumlichkeiten der Wümmeschule unterrichtet und kooperiert in einzelnen Fächern und Aktionen des Schullebens mit einer Jahrgangsklasse.

Darüber hinaus kann die Wümmeschule in Einzelfällen die mobilen Dienste Hören, Sehen und Motorik und das Verdener Beratungs- und Unterstützungssystem VERDIBUS zu Rate ziehen, letzteres bei Fragen zu emotional-sozialen Schwerpunkten.